Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

PSYCHOLOGISCHE DIAGNOSTIK

Eine Psychologische Diagnostik dient der Erhebung von Informationen über psychische Prozesse. Sie stellt die Basis von Behandlungsmöglichkeiten zur Gesundheitsprävention und für psychotherapeutische Interventionen dar. Zudem unterstützt sie die Klärung unterschiedlicher psychiatrischer und psychologischer Fragestellungen.

Ich biete ein umfassendes psychologisches Leistungspaket an, bestehend aus:

  • Psychologisch standardisierten Testungen
  • Diagnosestellungen
  • Lösungsorientierten Behandlungsansätzen und Beratung
  • Erstellen von Gutachten 

LEISTUNGSSPEKTRUM

  • Abklärung einer Lese- und Rechtschreibstörung (Legasthenie) bei Jugendlichen und Erwachsenen
  • Abklärung einer Rechenstörung (Dyskalkulie) bei Jugendlichen und Erwachsenen
  • Abklärung von Lernschwierigkeiten (Lernstörung) bei Jugendlichen und Erwachsenen
  • Intelligenzleistungsdiagnostik bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • Gedächtnis-, Konzentrations- und Aufmerksamkeitstestung bei Jugendlichen und Erwachsenen
  • Diagnostik zur Erstellung von Persönlichkeitsprofilen bei Jugendlichen und Erwachsenen
  • Diagnostik zur Erhebung eines beruflichen Interessens- und Leistungsprofils zur erweiterten Lebensberatung

Lese- und Rechtschreibstörung (Legasthenie):

Die Lese- Rechtschreibstörung ist eine komplexe Störung im Erlernen der geschriebenen Sprache, die auf mehrere Ursachen basieren kann. Sie ist charakterisiert durch eine Störung der Raum - Lage - Orientierung, durch Lautdifferrenzierungs- und Speicherschwächen. Mit 6 % ist die Lese- Rechtschreibstörung die häufigste umschriebene Entwicklungsstörung. Bei Fehlen von entsprechenenden therapeutischen Förderprogrammen kann es zu Ängsten, Depressionen und Konzentrationsstörungen kommen. Die Defizite beim Lesen, Lesenlernen, Rechtschreiben und Rechtschreibenlernen können mit einem Lese-, Rechtschreib- und Intelligenztest festgestellt werden. Die Testung dauert ca. 120 Minuten.

Rechenstörung (Dyskalkulie):

Eine Rechenstörung liegt dann vor, wenn einfache mathematische Aufgaben nicht gelöst werden können, obwohl die Voraussetzungen für das Erlernen des Rechnens vorhanden sind. Die Rechenstörung tritt oft zusammen mit der Lese- Rechtschreibstörung und einer Aufmerksamkeitsstörung auf. Bei der diagnostischen Abklärung wird ein Intelligenz- und ein Rechentest durchgeführt. Die Testdauer beträgt ca. 120 Minuten.

Lernschwierigkeiten (Lernstörung):

Lernstörungen werden dann diagnostiziert, wenn die Lernschwierigkeiten mehrere Fächer bzw. Ebenen betrifft. Die Lernleistungen bei Lernstörungen liegen bei einem durchschnittlichen Intelligenzquotienten unter dem Durchschnitt der Vergleichsgruppe (Gleichaltrige oder gleiche Klassenstufe). Die Ursachen sind vielfältig, häufig treten Lernstörungen bei Prüfungsängsten, nach Traumata und während schwierigen psychosozialen Belastungen auf. Zur Feststellung einer Lernstörung werden daher neben einem Intelligenztest auch verschiedene Persönlichkeitsfragebögen eingesetzt. Die Testung dauert ca. 120 Minuten.

Intelligenzleistungsdiagnostik:

Die Intelligenzleistungsdiagnostik spricht jene Personen an, welche Hilfestellung in schulischen bzw. beruflichen Fragen benötigen oder ein persönliches Interesse an der Feststellung ihrer intellektuellen Leistungsfähigkeit haben. Intelligenz bezeichnet kognitive psychische Fähigkeiten wie Vorstellung, Gedächtnis, Denken, Lernen, Konzentration, Sprachflüssigkeit und die Fähigkeit im Umgang mit Zahlen und Symbolen. Intelligenztests können abhängig oder unabhängig von der Sprache, Kultur und dem erlernten Wissen gemessen werden. Die Testdauer beträgt ca. 120 Minuten.

Gedächtnis-, Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen:

Diese Störungen kommen häufig als Begleitsymptomatik einer tiefer liegenden Problematik vor, können jedoch auch als einzelne Erkrankung, wie z.B. als ADHS (Aufmerksamkeits- Defizitstörung mit oder ohne Hyperaktivität) auftreten.

Durch Persönlichkeitsfragebögen und allgemeine Leistungstests können diese Störungen gemessen werden. Bei diesen Verfahren müssen relativ einfache, monotone Aufgaben über einen längeren Zeitraum möglichst schnell und genau gelöst werden. Die Testdauer beträgt je nach Fragestellung zwischen 45 und 150 Minuten.

Persönlichkeits- und berufliche Leistungsprofile:

Das Erstellen von differenzierten Persönlichkeits- und beruflichen Leistungsprofilen ist für eine Vielzahl an Fragestellungen von Interesse. Gemessen werden Persönlichkeitsstrukturen (z.B. Extra- und Introversion), Einstellungen, Interessen, Beschwerden und Symptome sowie bestimmte Verhaltensweisen und Probleme. Mit Hilfe dieser Persönlichkeitstests können auch Aussagen über psychische Erkrankungen wie Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen etc. getroffen werden aber auch über "gesunde" Anteile, Ressourcen und Interessen. Die Testdauer beträgt zwischen 60 und 180 Minuten.

Bezahlung

Die Kosten für die psychologischen Testungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen in begründeten Ausnahmefällen bezahlt. In der Regel erstatten die gesetzlichen Krankenkassen den Betrag für die psychologischen Testungen nicht. Privat versicherte Personen können die psychologischen Testungen mit ihren Krankenkassen abrechnen. Eine Testung inklusiveBericht/ Gutachten kostet ab 200 Euro.

0